Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Die Escher Helix

Beschreibung des Gemäldes Die Escher Helix


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die 1953 entstandene Gravur „Spirals“ gehört zu den mehrkomponentigen mathematischen Werken des niederländischen Grafikers Maurits Cornelis Escher, die im Stil der Op-Art auf einer Holzoberfläche hergestellt wurden. Die Idee dieser Arbeit, wie alle anderen Ideen von "lockigen" Gravuren, erhielt Escher aus mathematischen Artikeln über die Mosaikfragmentierung des Raums, die Projektion dreidimensionaler Figuren auf eine flache oder zweidimensionale Oberfläche sowie Ideen der nichteuklidischen Geometrie.

„Spiralen“ sind zu Spiralen verdrehte Längsfiguren, deren Kanten sich in gleich weit entfernten Teilen des Raumes ständig nähern und voneinander entfernen. Je weiter wir von unseren Blicken entfernt sind, desto mehr werden die Bänder, die wir beobachten, wie in sich selbst gewickelt und verdreht, wodurch sich eine Art rekursiver Torus bildet.

Wenn der für den Betrachter sichtbare Kreis geschlossen ist und der Torus zum Ausgangspunkt des Austritts der Spiralstreifen zurückkehrt, bildet die zweite Reihe wider Erwarten keinen Kreis zweiter Ordnung, sondern scheint in den ersten Twist-Tunnel einzutreten und ein Modell einer kleineren Spirale zu bilden, die in einem größeren eingeschlossen ist.

Wie in seinen anderen Werken in The Spirals versucht Escher erstens, die Dynamik nicht nur des Raums, sondern auch der Lebensphänomene, die durch verschiedene Umstände fragmentiert und in viele Dimensionen verzerrt sind, visuell und durch figurierte Bodenhaftung zu zeigen und zweitens zu zeigen sowie Objekte. Am Beispiel der Spiralen veranschaulicht der Autor jedoch unter Berücksichtigung der Besonderheiten bestimmter Figuren neben der Dynamik verschiedener Phänomene auch die Vernetzung existenzieller Ereignisse, als würde er den kausal-kosmologischen Determinismus als Grundlage der Ordnung der Dinge proklamieren.

Die Grafik war aufrichtig davon überzeugt, dass eine Person, um das umgebende Leben zu verstehen, sich der Geometrie zuwenden und nur die erforderlichen Figuren korrekt auf dem Blatt platzieren muss. In diesem Fall gibt die visuelle Modellierung und Gestaltung einer Person einen Schlüssel zum Verständnis und anschließend zur Wiederherstellung der Ordnung in Ihrem Leben.

Im Allgemeinen können in der Arbeit der niederländischen Grafik drei Arten von Spiralen gleichzeitig unterschieden werden. Dies sind Mosaikspiralen, mit denen der Autor versucht hat, das Ausmaß der Raumbelegung durch eine unendliche Zahl (das Gemälde „Whirlpool“), die Bildung einer sphärischen Oberfläche (das Werk „Sphärische Spiralen“) und schließlich die oben diskutierten verdrehten rekursiven Spiralen zu veranschaulichen.





Birkenhain Levitan Bild


Schau das Video: Johann Strobel und der Fluch der Tageslänge (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Vudolkree

    Ich denke, Sie werden die richtige Lösung finden. Verzweifeln Sie nicht.

  2. Blaze

    Leider! Leider!

  3. Gabrio

    Dieses Argument ist einfach unglaublich

  4. Zuluhn

    seltsam, ich selbst bin erst später darauf gekommen, nach dem Datum des Posts zu urteilen. Danke trotzdem.

  5. Wigman

    Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren. Hier oder bei PM.



Eine Nachricht schreiben