Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Nicholas Roerich „Der Weg nach Shambhala“

Beschreibung des Gemäldes von Nicholas Roerich „Der Weg nach Shambhala“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dem Künstler gelang es, mehrere Ideen und Entwürfe in einem Werk zu kombinieren. Das erste, was wir auf diesem Bild sehen, sind die Berge. Für Nicholas Roerich waren Berge heilige Schöpfungen der Natur. Er war sich sicher, dass in ihnen ein großes Geheimnis verborgen war, das der ganzen Menschheit helfen würde. Das Gemälde "Der Weg nach Shambhala" ist Teil einer Reihe von Werken, die dem Himalaya gewidmet sind. Roerich und seine Frau reisten viele Jahre in Indien, China und Tibet. Und wo immer sie waren, er sah Berge. Sie haben Roerich dazu inspiriert, diese Arbeit zu schreiben.

Neben dem Bild der Berge sehen wir jedoch eine versteckte Botschaft, die im Titel der Arbeit „Der Weg nach Shambhala“ enthalten ist. Während seiner Asienreisen lernte Roerich den großartigen Staat Shambhala kennen. Er ist nicht auf der Karte, niemand weiß, wo es ist. Alle Hinweise auf dieses mysteriöse Land lernte Roerich aus Büchern und Legenden. Es wird angenommen, dass die Menschheit großes Wissen gewinnen wird, wenn Sie Shambhala finden. Es war diese Legende, die der Meister versuchte, auf der Leinwand darzustellen.

Es wird angenommen, dass sich der Eingang zu einem verlorenen und vergessenen Land im Berg Kanchenjunga befindet. Es ist wahrscheinlich, dass es dieser Berg war, den der Künstler darstellen wollte. Somit scheint uns der Schöpfer einer großartigen Lösung näher zu bringen. Wir schauen auf die Berge und verstehen, dass in ihnen ein großes Geheimnis verborgen ist, das sehr bald enthüllt wird.

Nicholas Roerich entschied sich beim Schreiben dieser Arbeit, sich von der üblichen kalten Palette zu entfernen. Hier sehen wir, dass kühle Farben mit einer warmen Farbpalette kombiniert werden. Aber es gibt keinen Kontrast. Die Farben mischen sich perfekt miteinander, mischen sich und vermitteln harmonisch erstaunliche Schattierungen des Himalaya.

Im Vordergrund sind völlig dunkle Berge dargestellt, fast schwarz. Sonnenlicht erreicht sie nicht. Etwas abseits des großen Nebelmeeres liegt der Berg Kanchenjunga. Die Spitze des Berges wird von der heißen Sonne sanft beleuchtet. Die Berge leuchten, ziehen an und ziehen das Auge an. Der Künstler zeigte ein Sonnenlicht und wollte zeigen, dass dieser Berg der Schlüssel war, um Geheimnisse zu lüften.





Kreuzbilder


Schau das Video: Nicholas Roerich (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Hartwell

    the exceptional delusion, in my opinion

  2. Erysichthon

    Ich denke du hast nicht Recht. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Dominique

    Lassen Sie uns über dieses Thema sprechen.

  4. Mat

    Sehr wertvoll

  5. Webster

    Ich glaube, dass Sie einen Fehler machen. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben