Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Nicholas Ge "Achilles trauert um Patroklos"

Beschreibung des Gemäldes von Nicholas Ge



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nikolai Ge malte 1855 das Gemälde "Achilles Mourns Patroclus".

In dieser Arbeit porträtierte er eine mythologische Handlung, die auf Homers Gedicht "Die Ilias" basiert. Es geht um Achilles. Der Hector-Trojaner griff auf Apollos Hilfe zurück, um Achilles zu töten, aber Patroclus, der die Rüstung seines Freundes anzog, starb stattdessen. Die Trojaner nahmen die Rüstung wie eine Trophäe weg. Achilles akzeptierte den Verlust eines Freundes so sehr, dass er an Trauer über Selbstmord dachte.

Das Gemälde zeigt den toten Patroklos, der auf einem Holzbett mit Kissen auf einer grünen Tagesdecke liegt. Sein Körper ist halb mit Materie bedeckt. Ein trauernder und weinender Achilles beugte sich über ihn. Sein Kummer ist enorm und untröstlich.

Nicht weit von ihnen steht Fedita - die Mutter von Achilles, sie hält in ihren Händen neue geschmiedete goldene Rüstungen für ihren Sohn, die Hephaistos auf ihre Bitte hin gefälscht hat.

Unter den Trauernden ist der Myrmidon-Krieger, der den Kopf senkte und sein Gesicht mit der Hand bedeckte, um weniger Tränen zu zeigen.

Die Bilder auf dem Bild sind mit unglaublich klaren Porträts dargestellt. In jedem von ihnen hat der Künstler nicht nur die Gesichts- und Körpermerkmale, sondern auch jede Kleidungsfalte klar vorgeschrieben.

Farben für Stoff wählte der Künstler hell und reich, die sich harmonisch miteinander verbinden. Der Hintergrund selbst, der die Szene darstellt, ist jedoch sehr dunkel. Es kann nicht als langweilig bezeichnet werden, da alle Möbel im Raum die Reliefklarheit jedes Gegenstands beibehalten haben. Die braune Farbpalette selbst stimmt jedoch voll und ganz mit dem Drama des Ereignisses überein.

Die skulpturale Interpretation der Bilder und die Klarheit des heroischen Themas, mit dem sich der Künstler der Übertragung der Handlung näherte, kombiniert mit der lebendigen Farbe des Bildes, brachten dem Künstler eine kleine Goldmedaille.

Bis heute befindet sich das Gemälde von Nikolai Nikolayevich Ge „Achilles trauert um Patroklos“ im belarussischen Kunstmuseum in Minsk.





Beschreibung der Gemälde von Bilibin Guidon und Königin


Schau das Video: Humor in Nahtoderfahrungen. Humor im Jenseits? (August 2022).