Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky "Sonnenaufgang vor der Küste Jaltas"

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Aivazovsky


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Erstellt im Jahre 1864, Materialien: Leinwand, Öl; Maße: 58 x 77 cm. Befindet sich in der Feodosia Art Gallery. I. K. Aivazovsky, Theodosius, Crimea.

Die Küste von Jalta und die Stadt selbst tauchten oft in den Werken des Meisters auf. Aber diesmal versucht er, in die Essenz des frühen südlichen Morgens einzudringen, wenn die Luft noch frisch und kühl ist, das Meer ruhig ist und die ersten Sonnenstrahlen aufgrund der Berge und der ununterscheidbaren Linie des nebligen Horizonts strömen. Vermutlich hat sich der Künstler beim Schreiben der Arbeit in seiner Werkstatt nur auf seine besonderen Eindrücke verlassen.

Im Hintergrund, fast versteckt im Dunst, erscheinen mysteriöse Silhouetten von Martyan und Ayu-Dag, die Aivazovsky gerne unter verschiedenen Bedingungen malte. Etwas näher liegt das kleine Kap des heiligen Johannes, und auf dem Hügel sind sichtbare Umrisse zu sehen - die kürzlich fertiggestellte (1837) Kathedrale des heiligen Johannes Chrysostomus. Sein hoher Glockenturm erhebt sich auf dem Polikurovsky-Hügel für insgesamt 45 m. Aufgrund seiner Nähe zum Wasser wurde er als Wahrzeichen in die Schwarzmeer-Navigationskarten aufgenommen. Am Fuße des Hügels siedelten sich am Ufer unterschiedlich große Häuser an, deren weiße Wände unter solchen Lichtverhältnissen leuchten. Dünne skizzenhafte Linien zeigen Segelboote mit eingefahrenen Segeln an.

Auf der linken Seite des Bildes fällt die ungewöhnliche lila und dunkelviolette Farbe des Berges auf, in dem noch Nachtdunkel lauert. Es bildet einen schönen Kontrast zum gesamten Farbumfang und Himmel. Im Vordergrund sind schlanke Zypressen mit durchscheinendem Laub bis zu den kleinsten Zweigen registriert. Wenn man sie betrachtet, wird sofort klar, dass die Aktion im Süden stattfindet, man kann sogar den besonderen Geruch des Meeres und der Pflanzen spüren. In der Nähe scheinen Menschen auf Pferden sehr klein zu sein, sie sind in orientalischen Kostümen gekleidet und könnten anhalten, um den Sonnenaufgang zu genießen. Wahrscheinlich hat der Maler sie so dargestellt, um die Größe der Umgebung anzuzeigen und die Tiefe der Perspektive hervorzuheben.





Morgen im Kiefernwald Shishkin Ivan Ivanovich


Schau das Video: Timelapse Sonnenauf- und Sonnenuntergang (Kann 2022).