Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Vasily Candidsky "See"

Beschreibung des Gemäldes Vasily Candidsky



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vasily Candidsky ist ein russischer Emigrantenkünstler, der 1896 seine Heimat verließ. Seine künstlerische Karriere begann im Alter von 30 Jahren in Deutschland.

Die Blütezeit einer künstlerischen Karriere liegt in den Jahren des Unterrichts an einer der Münchner Kunstschulen. Die Schule befand sich an einem ziemlich schönen Ort am Zusammenfluss der Flüsse Fils und Nab. Schöne Ansichten, die für das Auge geöffnet wurden, wurden nicht verbal beschrieben, aber sie konnten leicht mit dem Pinsel des Künstlers vermittelt werden.

Ende der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts zog der Künstler nach Murnau - einer kleinen Stadt in der Nähe von München. Hier, in der Stille des ländlichen Outbacks, schafft er eines seiner besten Werke - „Lake“. Das Gemälde wurde im Geiste des Fachwissens gemalt. Trotz der Tatsache, dass die Leinwand tatsächlich aus der Natur geschaffen wurde, hat sie nichts mit der realen Aussicht auf den See zu tun. Der Maler glaubte zu Recht, dass sein Pinsel nicht nur einzelne Objekte, Menschen, Pflanzen, sondern auch deren Aroma und Geschmack, Gefühle und Emotionen erfassen sollte. Es ist wichtig, nicht zu zeigen, sondern Sie fühlen und verstehen zu lassen.

Beim Schreiben des Bildes wurden tiefblaue, orange und sogar grüne Farben verwendet. Der Farbenrausch erstreckt sich überall dort, wo der menschliche Blick ausreicht. Der See nimmt die gesamte Leinwand des Bildes ein, im rechten Teil sehen Sie mehrere kleine Boote. Anscheinend gehören sie Fischern oder Liebhabern von Abendspaziergängen. Der See wurde bei Sonnenuntergang geschrieben, weil seine Oberfläche von den Sonnenstrahlen geblendet wird. Das Bild ist hell, emotional, bezaubernd.

Während des Zweiten Weltkriegs ging ein Teil von Candidskys Arbeit fast verloren. Die Nazis fanden die geschickten Leinwände des Künstlers degeneriert, weil sie nicht nur nicht gezeigt werden durften, sondern fast zur Zerstörung beschlagnahmt wurden. Die Bilder wurden dank der Bemühungen der Freundin der Künstlerin erhalten, die sie in ihrem Haus ausstellte.





Goya Schlaf der Vernunft gibt Bestien


Schau das Video: Kleine Rahmenkunde: Nie mehr schrecklich! BR, Kunst u0026 Krempel (August 2022).