Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Konstantin Makovsky „Familienporträt“

Beschreibung des Gemäldes von Konstantin Makovsky „Familienporträt“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Konstantin Egorovich Makovsky ist ein brillanter Vertreter einer der herausragendsten Familien des 19. Jahrhunderts. Sein Vater war der Gründer der Moskauer Schule, und sein älterer Bruder war ein bekannter Wanderer. Die Liebe zur Malerei manifestierte sich ziemlich früh. Tücher K. E. Makovsky kann nicht als herausragend und für die Seele nehmend bezeichnet werden.

Im Gegensatz zu seinem Bruder hat er keinerlei Lust, sich mit den Wechselfällen des sozialen Kampfes auseinanderzusetzen. Er kann als etablierter „Salon“ -Künstler angesehen werden, zu dessen Werken hauptsächlich Porträts seiner Freunde und Bekannten gehören.

Konstantin Makovsky ist weit entfernt von den realistischen Vorstellungen der Welt, die für seinen älteren Bruder charakteristisch sind, und widmet den größten Teil seiner Karriere dem russischen Staat des 17. Jahrhunderts. Der Künstler ist von der reichen Malerei der königlichen Kammern angezogen, luxuriösen Gewändern, die mit Gold und Perlen bestickt sind.

Besonders hervorzuheben ist das Gemälde "Familienporträt". Das Gemälde wurde 1882 geschaffen, Leinwand und Öl wurden verwendet, um es zu malen. Die Hauptfiguren sind die Frau der Malerin Julia Pavlovna Letkova mit Kindern. Die Familie wird in einer entspannten, aber gleichzeitig nicht ohne ästhetische Schönheit und sogar Luxusatmosphäre dargestellt. Die junge Frau trägt ein weißes Spitzenkleid, ihr dunkles Haar ist in einer schönen Frisur gelegt, ihre Augen sind weit geöffnet, ihre Augen sind auf den Künstler selbst gerichtet.

Ihre rechte Hand ruht auf ihrem Knie, ihre linke umarmt einen blonden kleinen Jungen in einem teuren Seidenanzug. Das Kind schaut direkt und offen, sein Körper ist entspannt, er beobachtet neugierig, was an der Staffelei passiert.

Ein wenig von der süßen Gruppe entfernt ist ein Mädchen in einem teuren Kleid. Sie achtet nicht richtig auf das, was passiert, und untersucht begeistert etwas, das sich hinter dem Rücken ihrer Mutter und ihres Bruders befindet.

Bei der Erstellung eines "Familienporträts" hielt der Künstler kaum an dem Wunsch fest, ein realistisches Bild zu erstellen. Helden sind deutlich verschönert, die Umgebung attraktiver gestaltet.





Selbstporträt Repin


Schau das Video: Renaissance und Humanismus I musstewissen Geschichte (August 2022).