Gemälde

Beschreibung des Gemäldes „Martiros Saryans Stillleben“

Beschreibung des Gemäldes „Martiros Saryans Stillleben“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Martiros Sergeevich Saryan verwendete Tempera, um sein Stillleben zu schreiben. Dank dieser Mischung werden solche Helligkeit und Buntheit, Farbfülle erreicht. Ein großer Strauß duftender Blumen scheint den gesamten Raum eines Stilllebens einzunehmen, und trotz des ursprünglichen Inhalts des Namens dieses Genres wirkt die Komposition lebendiger und voller dynamischer Farben als je zuvor. In diesen üppigen Blumensträußen sind verschiedene Blumen enthalten. Es ist schwer vorstellbar, welche Art von Aroma in dem Raum herrscht, in dem der Künstler sein Bild gemalt hat.

Mit Aroma und Helligkeit übergossen, reifen die Knospen in Sekundenschnelle, ausgeglichen aufgrund des ruhigen Hintergrunds, der die Aufmerksamkeit des Betrachters kaum auf sich zieht. Es ist äußerst schwierig, in Saryan zwei identische Blüten zu finden. Alle von ihnen sind einzigartig in Farbtönen und Struktur. Die Blumensträuße werden durch die Vielfalt des orientalischen Geschmacks symbolisiert, sie singen gemeinsam die verschiedensten Lieder der Völker des Ostens.

Das Bild hat keinen Platz mehr, das heißt, dank der bunten Farben werden wir die großen „Lücken“ in seiner Komposition nicht sehen, es ist alles voller üppiger Blüten und dem Charme von Wildblumen. Deshalb wird Martiros Sergejewitsch Saryan oft als Künstler und Schöpfer großformatiger Tafeln bezeichnet. Die Farbmalerei eines Stilllebens kann zu Recht als zentralasiatisch angesehen werden, da alle Bilder, kleine Details charmant primitiv wirken, vereinfachte Bilder jedoch den Geist der östlichen Völker am zuverlässigsten vermitteln - unglaublich vielfältig in all ihren Erscheinungsformen, laut, manchmal auffällig und natürlich festlich hell.

Darüber hinaus ist mit Sicherheit bekannt, dass der Künstler zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Stilllebens Persien besuchte, von wo er sich zum Schreiben einer so hellen, farbenfrohen Leinwand inspirieren ließ.





Gesicht Krieg Salvador Dali


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Ernst Ludwig Kirchner - Nollendorfplatz 1912 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Martinek

    Nein, ich kann es dir nicht sagen.

  2. Uetzcayotl

    Und ich........

  3. Adio

    Moskau wurde nicht sofort gebaut.

  4. Erchanhardt

    Und wo ist die Logik?

  5. Ibrahim

    Meiner Meinung nach gibt es jemanden zum Radfahren



Eine Nachricht schreiben