Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Henri Matisse "Conversation"

Beschreibung des Gemäldes von Henri Matisse


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf den ersten Blick scheint Matisse eine vollkommen banale Szene darzustellen, die an jedem Tag passieren kann. Wir sehen den Mann und die Frau am Morgen reden.

In den Figuren können Sie den Künstler selbst und seine Frau erraten. Dies ist nicht einfach, da Matisse die Charaktereigenschaften bewusst schematisch angibt.

Wenn Sie jedoch anfangen, die Leinwand genauer zu analysieren, wird klar, dass hier nicht alles so einfach ist. Der Künstler interpretiert die Realität auf besondere Weise.

Blauer Hintergrund ist nicht nur die Farbe der Wand. Es entwickelt sich zu einem wichtigen Symbol und wird zu einer wichtigen Idee des gesamten Raums. Blau ist unglaublich wichtig. Es fesselt einfach alle Zuschauer.

Unser Unterbewusstsein geht auf wundersame Weise in die Hexentiefen der Meere, zu Frieden und Stille. Dies ist eine besondere Quelle des Lebens. Von hier aus wurde alles Leben geboren. Grün ist auch sehr wichtig. Es symbolisiert Natur, Fruchtbarkeit. In der Mitte sehen wir den Baum des Lebens, der lange Zeit den gesamten Lebenszyklus verkörpert.

Die Figuren von Mann und Frau sind ebenfalls ikonisch. Sie werden zu einer lebendigen Verkörperung der weiblichen und männlichen Prinzipien. Um den männlichen Künstler auszudrücken, werden vertikale gerade Linien verwendet. Für das Weibliche verwendet er anmutig geschwungene Linien, die mit unglaublicher Glätte beeindrucken. Diese Vereinigung ist ewig. Dank ihm wird ein neues Leben geboren.

Zwischen ihnen ist ein Baum abgebildet, um das Leben zu symbolisieren. Der Grill besteht aus verschiedenen Linien. Sie wird zu einer ungewöhnlichen Brücke zwischen einer Frau und einem Mann. Es gibt keine Aussicht auf dieses Bild.

Der Künstler zeigt Objekte ganz anders als in der Realität. Für den Maler sind nicht die Dinge wichtig, sondern die besonderen Beziehungen, die zwischen ihnen entstehen. Er interessiert sich für jahrhundertealte Bindungen. Die Idee wird universell und solide. Das Bewusstsein reicht unfreiwillig bis in die Antike zurück.





Selbstporträt Paul Cezanne


Schau das Video: Faire pousser du gingembre (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Shajar

    Die Wahl ist für Sie kompliziert

  2. Gronos

    Du liegst absolut richtig. Da ist was dran und ich halte das für eine gute Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  3. Maurice

    Bravo, der Satz kam übrigens nur

  4. Nizragore

    Natürlich tut es mir leid, aber könnten Sie bitte ein bisschen mehr Informationen geben.

  5. Fenrikora

    Analoga existieren?



Eine Nachricht schreiben