Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Vasily Tropinin „Porträt von Bryullov“

Beschreibung des Gemäldes von Vasily Tropinin „Porträt von Bryullov“



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn ein Künstler Menschen porträtiert, die weit von der Kunsttheorie entfernt sind, ist dies üblich. Wenn der Pinselmeister jedoch das Porträt eines Kollegen eines Malers bearbeiten soll, ist die Fähigkeit, einen Kollegen zu beeindrucken, viel wert. So ist das Bild von V. A. Tropinin: Darauf malte der russische Bildhauer des Realismus und der Romantik ein zeremonielles Porträt von K. P. Bryullov.

Ende 1835 ruft Karl Bryullov nach Abschluss der Europareise die russische Hauptstadt an. Moskau traf den einheimischen Maler mit großartigen kulturellen Empfängen. Sein Landsmann und Freund für seine Leidenschaft für die bildende Kunst - Wassili Tropinin -, sein Ruhm als hervorragender Porträtmaler, ging über die Landesgrenzen hinaus und war unserem Gastkünstler bereits bekannt.

Nachdem Bryullov die Aufmerksamkeit lokaler Aristokraten und anderer Kunstliebhaber gewürdigt hatte, lernte er bereits 1836 Tropinins Kreativwerkstatt kennen.

Das Ergebnis von Gesprächen zwischen zwei Liebhabern der Herzmalerei war eine fruchtbare Freundschaft. Wassili Andreewitsch übernahm einige der künstlerischen Fähigkeiten und Techniken, die in Europa existieren. Die Hauptfrucht ihrer Partnerschaft ist eine schöne Leinwand - ein Porträt von K. Bryullov.

Der Künstler malte einen Kollegen in einem schönen Anzug. Eine schwarze Jacke, ein schneeweißes Hemd darunter und eine gebundene, flauschige Schleife sind elegante Kleidungsstücke der damaligen Intelligenz. Mit der rechten Hand hält die abgebildete den Pinsel und mit der linken den angelehnten Ordner mit Leinwänden. Der Meister scheint uns aufmerksam und immer bereit, am nächsten Meisterwerk zu arbeiten.

Der Hintergrund des Gemäldes nimmt eine antike Landschaft ein. Dies ist eine Art Echo der berühmten Leinwand von Bryullov über den Tod von Pompeji: Steinruinen und ein brennender Gipfel des Vulkans.

Karl Pawlowitsch betrachtet das Publikum mit Würde und Adel. Das Gemälde spiegelt den dankbaren Stolz des Autors auf seine Freundschaft mit einem so berühmten und schönen Maler und seine Beteiligung an einem einzigen Geschäft wider, bei dem die Realität festgehalten wird, um Momente fortzusetzen.





Roden Kiss


Schau das Video: Richtiges Fokussieren in der Landschaftsfotografie (August 2022).