Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Ilya Repin „Paris Cafe“

Beschreibung des Gemäldes von Ilya Repin „Paris Cafe“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein wahrhaft russischer Künstler I. Repin zeigt uns seine Vision des französischen Lebens auf der Leinwand von 1875 "Paris Cafe". Zwei Jahre zuvor erhielt er von der Akademie das Recht, ins Ausland zu reisen, um das Handwerk der Malerei weiter zu studieren. Bei seiner Ankunft in der französischen Hauptstadt war Repin nicht von den Klassikern beeindruckt, seine Seele war vom wirklichen Leben der Stadt und den entstehenden Strömungen in der Kunst angezogen.

So kam es, dass der besuchende Repin als erster eine impressionistische Szene der Entspannung in einem Café schuf, viel später folgten ihm Renoir, Monet und andere herausragende Schöpfer dieser Zeit.

Das Pariser Café ist ein mehrfiguriges Gemälde, in dessen Mitte sich eine einsame Dame in Schwarz befindet. Wenn für einen modernen Menschen nichts Überraschendes an dieser Person auffällt, dann verkörpert es selbst für ein eher liberales Paris des 19. Jahrhunderts die Provokation, Zweideutigkeit und Kühnheit einer anständigen Gesellschaft. Deshalb zog die Frau die Aufmerksamkeit anderer Besucher auf sich.

Rechts sind zwei Figuren in voller Länge geschrieben: In einem grauen Anzug höchstwahrscheinlich ein gebürtiger Pariser - selbstbewusst, erfreut dreht er seinen Schnurrbart mit einem schlauen Grinsen; Ein englischer Gentleman folgt seinem Arm und öffnet sogar den Mund vor dem beispiellosen Mut einer Frau. Ein vielbeschäftigter Kellner dreht fast den Hals und sieht eine frivole Person an. Am nächsten an allen erwartet ein Familienvater, der zu ihr sitzt, zuzusehen. Der Rest der Urlauber ist friedlich mit aktuellen Angelegenheiten beschäftigt: Lesen, Essen oder Reden.

Repin hatte zuvor Skizzen angefertigt, die Frau in Schwarz darauf wurde als „Kokotte“ dargestellt, die mit einem Regenschirm spielt, oder als eine Person, die in Erwartung eines Menschen von einem Stuhl aufgestanden war. Der freche, stolze Blick der Heldin schien dem Künstler zu inakzeptabel, und er ersetzte ihn durch ein bescheideneres Aussehen mit niedergeschlagenen Augen. Bereits näher an der Moderne wurde die obere Schicht kopiert und entfernt - uns wurde die Originalversion eines farbenfrohen, theatralischen und freien Paris präsentiert.





Beschreibung von Yuons Bildern Ende des Winters


Schau das Video: Valentin Serov: A collection of 150 paintings HD (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Kimane

    Interessante Seite, aber Sie sollten weitere Informationen hinzufügen

  2. Akinohn

    Sie liegen falsch. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Maile mir eine PM, wir reden.

  3. Tygolkis

    Dies ist eine Konvention, nicht mehr, nicht weniger



Eine Nachricht schreiben