Gemälde

Beschreibung von Peter Rubens 'Gemälde „Die Rückkehr von Diana von der Jagd“

Beschreibung von Peter Rubens 'Gemälde „Die Rückkehr von Diana von der Jagd“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rubens zog es vor, Gemälde zu verschiedenen Themen der Antike zu malen. Seine Göttin Diana war besonders angezogen. Die Sache ist, dass der Mythos von ihr zwei Themen gleichzeitig verband. Einer von ihnen ist die Jagd. Zu dieser Zeit konnten nur privilegierte Teile der Gesellschaft jagen. Der Künstler schuf eine Reihe großer Gemälde.

Wenn Rubens in anderen Gemälden versucht, die gesamte Intensität des Kampfes zu vermitteln. Hier versuchte der Künstler, der Schönheit dieser Göttin maximale Aufmerksamkeit zu schenken. Wir sehen Diana und ihre Gefährten. Sie stehen Satyrn gegenüber. Wenn Diana die Integrität von Frauen verteidigt, werden Satyrn zum Inbegriff echter Bacchanalien. Diese beiden Welten werden durch den Speer der Göttin scharf abgegrenzt.

Das Erscheinungsbild dieser Gruppen ist völlig anders. Satyrn sind wilde Wesen mit Ziegenbeinen. Diana strahlt Schönheit aus. Ihre Gefährten sind ebenso großartig. Sie werden zur wahren Verkörperung des weiblichen Charmes und der Größe. Satyrn bieten eine große Menge Obst. Damit spielen sie auf die Tatsache an, dass sie bald ausgezeichneten Wein machen werden.

Diana tötete einen Hasen und Vögel auf einer Jagd. Diese Tiere verkörperten sinnliche Freuden. Auf diese Weise vermittelt Rubens symbolisch die völlige Ablehnung aller Arten von Vergnügen, die die Satyrn zu bieten versuchen. Diana und ihre Gefährten werden dieser Versuchung nicht erliegen.

Der Künstler setzt gekonnt Farben ein. Es gelang ihm, die ganze Schönheit eines prächtigen weiblichen Körpers zu vermitteln. Er spart nicht an hellen Farben. Das ganze Bild ist beeindruckend mit volumetrischen Strichen und realistischen Bildern. Es scheint, dass vor uns keine Göttinnen stehen, sondern einfach sehr schöne Frauen.

In jenen Tagen war es beliebt, ein Bild für mehrere Künstler gleichzeitig zu malen. Hier werden die Früchte und Tiere von einem anderen Künstler dargestellt.

Ein so farbenfrohes Bild ist beeindruckend. Man kann sich vorstellen, welche Vorstellungen von Schönheit zur Zeit Rubens existierten.





Anthony Van Dyck Selbstporträt


Schau das Video: Gottesmutter auf der Flucht: Zeichnung von Hans Thoma. Kunst + Krempel. BR (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Odo

    Nochmals wie Optionen?

  2. Jorian

    Ich werde mich auch bedanken!

  3. Abdul- Matin

    Da ist etwas dran und eine ausgezeichnete Idee, da stimme ich Ihnen zu.



Eine Nachricht schreiben