Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Francisco de Goya "Die Erschießung von Rebellen"

Beschreibung des Gemäldes Francisco de Goya


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1808 fand in Madrid eine Veranstaltung statt, die Francisco Goya zu einem einzigartigen Meisterwerk inspirierte. Anfang Mai brach in dieser Stadt ein Aufstand der Patrioten gegen die französische Besetzung Spaniens aus. Es wurde von den Streitkräften Napoleons niedergeschlagen.

Kämpfer für Unabhängigkeit und Freiheit ihres Heimatlandes wurden zum Tode verurteilt. Nach dem endgültigen Sieg über Frankreich im Jahr 1814 stellte der Künstler im Auftrag der Regierung den Moment dieser Hinrichtung in der Nacht des 3. Mai dar. Die Behörden konnten die geleistete Arbeit jedoch nicht loben. Die kühne und originelle Art, die Leinwand zu schreiben, war für die konservative Regierung wahrscheinlich unverständlich. Aber jetzt ist Goyas „Hinrichtung“ ein bekanntes Meisterwerk im Genre der historischen Malerei.

Zu realistisch, ohne Verzierung und nah an gewöhnlichen Menschen gemalte Leinwand. Im Kompositionszentrum ist ein junger Rebell in einem weißen Hemd und einer gelben Hose; Zu Beginn seines Lebens schaut er in die Augen des Todes, schaut mit Entsetzen, aber noch mehr mit Stolz. In den Händen des tapferen Spaniers sind Stigmata sichtbar - der Künstler vergleicht den Helden mit Christus, der auch im Kampf um große moralische Ideale ein unschuldiges Opfer der Seelenlosigkeit wurde.

Eine gesichtslose Reihe französischer Militärs, die seine Waffen auf ihn richteten; Ihre Seelen fühlen sich überhaupt nicht wie eine grausame, gedankenlose Maschine an, die sie Napoleons Befehl ausführen. Das Bild der Zahl der bereits getöteten Unabhängigkeitskämpfer ist schockierend: Blut auf der Erde, Körper und Kleidung. Eine Menschenmenge wird erschossen - mit hängenden Köpfen schließen sie die Augen mit den Händen und ballten vor Angst die Fäuste.

Goya schrieb die Hinrichtung als Antikriegsprotest. Der Künstler versuchte mit allen möglichen visuellen Mitteln, die unvorstellbare Grausamkeit der Machtpuppen aufzudecken. Er hofft, dass der Betrachter beim Betrachten des Bildes über die Schrecken des Krieges nachdenkt und diese monströse unmenschliche Handlung verflucht.





Stillleben mit Vorhängen


Schau das Video: Francisco Goya-The Black Paintings (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Michele

    Ich gratuliere, diese hervorragende Idee ist übrigens notwendig

  2. Fenrizshura

    Ich muss Ihnen sagen, das ist nicht wahr.

  3. Mautilar

    Was für eine schöne Frage

  4. Bakasa

    Überprüfen Sie Ihre Website, da INFA für mich relevant genug ist =)



Eine Nachricht schreiben